Sportfreunde Edertal 1921 e.V.

2 Dörfer | 800 Freunde | 1 Verein



Fußball

 

Elf Freunde müsst ihr sein, heißt es landläufig, doch in der Fußballabteilung der Sportfreunde Edertal sind es viel mehr Kicker die für uns antreten. Sei es in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen der Jugendspielgemeinschaft mit dem VfL Bad Berleburg, im eigenständigen Seniorenbereich oder in der Alt-Herren Spielgemeinschaft mit den Nachbarn aus Wingeshausen und Bad Berleburg.

Mit vielen Neuen, besonders viele junge Spieler, auf dem Platz und dem neuen Trainer Sandro Trevisi an der Seitenlinie geht es mit reichlich  Vorschusslorbeeren in die neue Saison 2019/20. Zur Winterpause ist die Handschrift des neuen Trainers deutlich erkennbar. Mit 38 Punkten stehen die Edertaler auf dem 3. Tabellenplatz

Auch die 2. Welle ist unter Trainer Christoph Raidt auf einem guten Weg, dass große Saisonziel zu erreichen. Mit 5 Punkten Vorsprung auf die 2. Mannschaft vom TSV Aue-Wingeshausen befindet man sich zur Winterpause auf dem Platz an der Sonne.


Anfang Dezember 2019 werden in der Chinesischen Millionenstadt Wuhan Patienten mit Symptomen einer Lungenentzündung in die örtlichen Krankenhäuser eingeliefert.

Zu Beginn des neuen Jahres 2020 melden die offiziellen Stellen die Krankheitsfälle an die Weltgesundheitsorganisation (WHO), da es sich um ein neues Corona-Virus handelt. Es werden Ausgangssperren verhängt in einer Region von über 60 Millionen Menschen.

Durch die zentrale Lage der 11 Millionen Stadt wird das Virus, inzwischen ist klar, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen wird, rasend schnell verbreitet. Dies wird noch begünstigt durch das Chinesische Neujahrsfest zu dem Chinesen aus allen Landesteilen ihre Heimatdörfer besuchen.

Viren interessieren sich nicht für nationale Grenzen. So einfach, wie man von einem Land ins andere fliegen kann, verbreitet sich auch das Virus. Und so ist es nicht verwunderlich, dass bald die ersten Fälle in Europa, und auch in Deutschland, auftreten.

Und so nimmt die Katastrophe ihren Lauf und auch der Sport bleibt nicht verschont. Spiele bis auf Kreisebene sind abgesagt und die Städtischen Einrichtungen werden geschlossen.

Öffentliche Veranstaltungen werden keine mehr durchgeführt und auch private Feiern finden nicht mehr statt. Das öffentliche Leben steht ab Mitte März 2020 in Deutschland, und damit auch in Wittgenstein, still.

Der Spielbetrieb wird komplett eingestellt und erstmal bis Mitte April ausgesetzt. Aber es zeigte sich schnell, dass auch das nicht reichen wird. Und so werden intensive Überlegungen angestellt, wie mit der Saison umgegangen werden soll.

Verschiedene Szenarien werden diskutiert damit eine möglichst faire und von allen Vereinen mitgetragene Lösung gefunden wird. Der FLVW möchte in die Entscheidung die Vereine einbinden und so wird eine Umfrage gestartet die folgendes Ergebnis bringt.  

Es haben 1.149 Vereine, die sich per Vereinskennziffer verifizieren mussten und somit Mehrfachstimmen ausgeschlossen waren, an der Umfrage teilgenommen – das Meinungsbild:

(1)   Saisonfortsetzung (falls möglich) ab September: 133 (11,6 %)
(2)   Abbruch und aktuellen Tabellenstand werten (nur Aufsteiger): 278 (24,2 %)
(3)   Abbruch und Hinrunde werten (nur Aufsteiger): 345 (30 %)
(4)   Abbruch und Saison annullieren (keine Auf- und Absteiger): 393 (34,2 % )                       

Damit ist das Votum der Vereine eindeutig, der Saisonabbruch wird klar favorisiert.

Und dann folgt am 15.Mai 2020 die Überraschung. Folgende Meldung macht am Freitag Abend schnell die Runde:

„Massenaufstieg im Kreis Siegen-Wittgenstein“

Die Ersten drei Mannschaften jeder Spielklasse gehen eine Liga rauf

Bei einer Videokonferenz mit dem Vorsitzenden des Fußballkreises, Marco Michel, wird die Entscheidung bekanntgegeben, vorbehaltlich der Entscheidung der Delegiertenversammlung des FLVW.

Diese Versammlung bestätigte die Entscheidung am 09.06.2020 mit großer Mehrheit. Damit ist klar, unsere erste Mannschaft, beim Saisonabbruch Tabellen-Dritter mit 52:27 Toren und 41 Punkten, geht in die A-Liga und die zweite Welle steigt als Tabellenführer mit 65:26 Toren und 43 Punkten in die C-Liga auf.

Auf die 1.Mannschaft wartet auf jeden Fall eine Mammutrunde, denn die A-Klasse wird mit 19 Mannschaften in die neue Saison starten.

65 Spieler stehen für die neue Saison bereit und so wird es in der neuen Spielzeit eine 3.Mannschaft geben die von Christoph Raidt als Trainer und Dominik Schmeck als Co.-Trainer betreut wird. "Kreide" Christoph hatte eigentlich vor am Saisonende in den Ruhestand zu gehen, aber als bekannt wurde, dass eine 3.Mannschaft entsteht hat, er sich spontan bereit erklärt das Traineramt zu übernehmen.


Unsere Hallen- und Sportplatzbelegung